Deepthroating: So funktioniert der besonders tiefe Oralverkehr!

Der Deep Throat – viele haben sicherlich schon davon gehört oder ihn in diversen Pornos gesehen. Aber was ist eigentlich Deepthroating und wie funktioniert diese Sexualpraktik?

Berühmt wurde der Deep Throat durch den gleichnamigen US-amerikanischen Pornofilm „Deep Throat“ (engl. für „tiefer Rachen) von Gerard Damiano (Drehbuch & Regie), mit Linda Lovelace und Harry Reems aus dem Jahre 1972. Grund hierfür ist, dass in diesem Film die Sexualpraktik Deepthroating oder Throatgagging ausgiebig dargestellt wurde. Linda Lovelace beschrieb im Nachhinein diese Sexualpraktik als schmerzhaft und ziemlich unangenehm. Zudem gab sie an, dass sie nie freiwillig in „Deep Throat“ mitgespielt hat, sondern zu pornografischen Handlungen gezwungen wurde.

Aber was genau ist ein Deep Throat?

Bei einem Deep Throat handelt es sich um eine Form des Oralverkehrs, bei dem die Partnerin bzw. der Partner den Penis komplett bis in den Rachen aufnimmt, bis dieser hinten an der Kehle anstößt. Und genau dies macht einen Deep Throat auch so schwer, denn du musst hierfür deinen Würgereflex unter Kontrolle haben. Aber keine Angst: Genau dies kannst du erlernen bzw. antrainieren.

Man nennt dies übrigens auch Habituation, was aus medizinischen Gründen eigentlich gar so gut ist. Immerhin ist der Würgereflex ein Schutzmechanismus des Körpers – dies sollte dir in jedem Falle bewusst sein.

Grundsätzlich wird Deepthroating in hetero- & homosexuellen Beziehungen gleichermaßen ausgeübt und wird zudem sehr häufig in Pornofilmen dargestellt.

Warum finden viele Männer den Deep Throat so geil?

Aber warum stehen so viele Männer auf Deepthroating? Ganz einfach: Im Gegensatz zum herkömmlichen Oralverkehr, entsteht beim Deep Throat ein besonderes Gefühl der Enge um die Eichel. Dies sorgt für eine deutlich intensivere Stimulation – ähnlich wie beim Analverkehr auch.

Zudem empfinden viele Männer die Würgegeräusche, welche auch Gagging genannt werden, als sehr erregend. Dabei übernimmt der dominante Part die Kontrolle und penetriert aktiv den Mund bzw. die Kehle des devoten Partners. Man spricht hier oftmals auch von einem sogenannten Maulfick, welcher auch etwas mit Erniedrigung zu tun hat. Dieser sollte jedoch nur mit einiger Erfahrung praktiziert werden.

Wie kann ich meinen Würgereflex trainieren?

Tipps für den passiven Part

Das eigentliche Problem bei einem Deep Throat ist der Würgereflex – diesen gilt es also zu trainieren. Aber wie genau funktioniert das? Wir klären dich auf:

Als erstes solltest du herausfinden, wo genau dein Würgereflex beginnt. Dies kannst du ganz einfach mit deinem Finger, einer Zahnbürste oder einem Dildo herausfinden. Lege dazu einen dieser Gegenstände auf deine Zunge und bewege ihn dann langsam in Richtung deiner Kehle. Sobald du anfängst zu würgen, hast du den Punkt erreicht, an welchem dein Würgereflex beginnt.

Nun ist es wichtig, dass du weiter ruhig durch die Nase atmest und den Gegenstand, wie beispielsweise deinen Finger, für mehrere Sekunden an dieser Stelle belässt.

Wie bei vielen anderen Dingen auch, ist kontinuierliches Training beim Deepthroating sehr wichtig. Daher solltest du diese Übung mehrmals die Woche, am besten sogar täglich, wiederholen.

Sobald dein Würgereflex merklich nachlässt, kannst du dich langsam, aber sicher immer weiter in Richtung deines Rachens weiterarbeiten. Überstürze jedoch nichts und gehe die Sache in jedem Falle langsam an. Immerhin ist noch nie ein Meister vom Himmel gefallen. :-)

Und wenn dein Würgereflex weiter nachgelassen hat, geht es an das Üben der „Rein-Raus-Bewegung“. Hierzu ziehst du deinen Finger oder einen anderen Gegenstand langsam aus deinem Rachenbereich raus und schiebst ihn dann wieder vorsichtig rein. Auch diese Übung wiederholst du am besten täglich.

Du wirst merken, dass nach einiger Zeit dein Würgereflex fast gänzlich verschwindet. Sobald dies der Fall ist und du dich dabei wohl fühlst, kann es zum eigentlichen Deep Throat kommen. ;-)

Tipps für den aktiven Part

Aber auch der aktive Part sollte einige Sachen beim Deepthroating beachten. Am wichtigsten ist, dass du behutsam und langsam an die Sache herangehst. Denn bei fehlender Vorbereitung & Entspannung können durchaus Verletzungen auftreten, welche auf jeden Fall vermieden werden sollten.

Daher solltest du gerade am Anfang dem passiven Part die Kontrolle überlassen und keinesfalls kurz vor dem Orgasmus den Kopf mit aller Gewalt festhalten. Ekstase hin oder her – Sicherheit geht einfach immer vor! Außerdem solltest du deiner Partnerin bzw. deinem Partner Zeit lassen. Denn die Kunst eines Deep Throats muss erlernt werden und dies geht definitiv nicht von heute auf morgen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die richtige Stellung – besonders, wenn deine Partnerin bzw. dein Partner noch unerfahren in Sachen Deepthroating ist. Eine besonders gute Stellung ist, wenn der passive Part mit dem Rücken auf dem Bett liegt und den Kopf an der Bettkante herunterhängen lässt. Hier wird der Rachen automatisch weit geöffnet und es entsteht ein perfekte Eintrittswinkel für dein bestes Stück.

Weiterhin sollte dir bewusst sein, dass ein Deep Throat sehr anstrengend und keine Selbstverständlichkeit ist. Daher solltest du, spätestens nach deinem Höhepunkt, auch für den Orgasmus des passiven Parts sorgen.

Und ganz wichtig ist: Wenn deine Partnerin oder deinen Partner nichts mit einem Deep Throat anfangen kann, dann ist dies auch so. Hier gilt, wie immer die Devise: Nein heißt auch Nein!

Was sollte man auf jeden Fall bei einem Deep Throat beachten?

Grundsätzlich haben wir schon alles zum Thema Deep Throat gesagt. Hier aber noch einmal in kurzen Stichpunkten die wichtigsten Dinge, welche es zu beachten gilt:

  • Bei einem Deepthroat sind Vorbereitung & Entspannung das A und O. Daher solltest du dir für diese Sexualpraktik immer Zeit nehmen. Nur so kannst du etwaige Verletzungen vermeiden.
  • Bevor du mit deinem Partner Deepthroating praktizierst, solltest du vorher auf jeden Fall ein paar Monate deinen Würgereflex abtrainieren.
  • Du solltest auf keinen Fall den Deep Throat erzwingen. Dies kann nicht nur zu Übelkeit & Erbrechen führen, auch schwere Verletzungen sind so nicht auszuschließen.
  • Egal wie geil gerade die Situation gerade für dich ist – halte auf keinen Fall während dem Deep Throat den Kopf des passiven Parts fest.
  • Wenn deine Partnerin oder dein Partner nichts mit Deepthroating anfangen kann, dann solltest du das auch akzeptieren.
  • Außerdem solltest du bedenken, dass ein Abtrainieren des Würgereflexes aus medizinischer Sicht nicht ratsam ist.

Mit welchen Hilfsmitteln kann ich meinen Würgereiz reduzieren?

Selbstverständlich gibt es auch Hilfsmittel, welche den Würgereflex reduzieren können. Wie beispielsweise das „Deep Throat Oral Spray“ von Tom of Finland. Dieses Spray mit minzartigem Geschmack sprühst du einfach in deinen Rachen, lässt es ca. 15 Sekunden wirken und spuckst es danach einfach wieder aus.

Für gutes Deepthroating ist kontinuierliches Training jedoch unabdingbar und sollte auch bevorzugt werden. Das oben genannte Oralspray kann natürlich zur weiteren Unterstützung verwendet werden und eignet sich zudem perfekt für Anfänger, welche in die Welt des Deep Throats einsteigen wollen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Passende Artikel
Tom of Finland "Deep Throat Oral Spray" (für einen Deepthroat ohne Würgereflex) Tom of Finland "Deep Throat Oral Spray"
Inhalt 118 Milliliter (18,09 € * / 100 Milliliter)
21,35 € *