Shibari: Japanische Fesselkunst für Fortgeschrittene!

Eine besondere Art jemand völlig bewegungslos zu machen, ist das japanische Shibari. Shibari ist auch unter dem Begriff Japan Bondage bekannt. Wenn Du Dich für Fesselspiele interessierst und das Ganze auf eine neue Ebene bringen möchtest, dann ist Shibari vielleicht genau das Richtige für Dich. Möglicherweise reizt es Dich oder euch, die Partnerin oder den Partner einmal richtig zu fixieren, um eurer wichtigsten Nebensache zu etwas sehr Lustvollem und Neuem zu machen.

Shibari - Die Kunst des Fesselns!

Shibari kommt aus dem Japanischen und bedeutet übersetzt so viel wie "Festbinden" oder "Fesseln". Bekannt ist diese Art der Fesselkunst auch unter dem Namen "Japan Bondage". Es ist eine erotische Art des Fesselns, welche ihren Ursprung aus der traditionellen militärischen Fesseltechnik aus Japan hat. Auch die Polizei setzte diese Art ein, um ihre Gefangenen völlig bewegungsunfähig zu machen. Shibari bedeutet aber auch "Binden", "Schnüren" oder allgemein auch "vertragliche Bindung". Egal wie man es betrachtet, es geht darum jemand in seiner Bewegung komplett einzuschränken. Shibari ist wesentlich mehr, als einfach nur jemanden zu fesseln. Es ist eine Kunst, die Du erlernen kannst, um jemanden perfekt bewegungsunfähig zu machen. Es gibt dabei viele Möglichkeiten, den Körper so zu umgarnen, dass bestimmte Zonen noch erotischer zur Geltung kommen.

Shibari - Fesseln der Lust, der Macht und des Vertrauens!

Diese Art der Fesselung hat nichts mit einfachem Bondage zu tun. Hier geht es um die Kunst, einen Körper nahezu perfekt bewegungslos zu machen. Gerade der weiblichen Körper kann durch diese Methode der Fesselung noch besser zur Geltung gebracht werden. Durch gezielte Fixierungen können die weiblichen Rundungen sehr erregend hervorgehoben werden. Shibari verkörpert einfache Knoten, bis hin zu aufwendigen Ganzkörperfesselungen. Das Spiel mit der Macht und der Unterwerfung erfahren durch Shibari eine ganz neue Seite.

In einer harmonierenden Beziehung geht es immer um echtes Vertrauen. Daher ist Japan Bondage ein absoluter Vertrauensbeweis von Dir oder Deiner Partnerin, beziehungsweise Deinem Partner. Denn nur durch das gegenseitige Vertrauen verhinderst Du Schmerzen oder gar Verletzungen. Sich jemanden völlig hinzugeben ist der größte Vertrauensbeweis, welcher mit Shibari ausgelebt werden kann. Vielleicht hört Dein Partner oder Deine Partnerin nicht immer richtig zu? Dann verknote ihn oder sie und mach klar, wer das Sagen hat. Aber denke immer daran, es geht um eine sehr lustvolle Kunst. Es soll schließlich Spaß machen!

Shibari - Fesseln für Fortgeschrittene!

Wenn Du Dich mit diesem Thema schon einmal auseinandergesetzt hast, wirst Du auch wissen, dass dazu auch Aufhängungen an der Decke dazu gehören. Spätestens jetzt dürftest Du merken, dass die traditionelle Art von Shibari keine Bondage-Art für Anfänger ist. Wenn Du sie richtig leben willst, gibt es für Dich Möglichkeiten diese zu erlernen.

Die Gefahr von Gefäßabbindungen oder Hämatome (Blaue Flecke) ist bei diesen Fesselungen doch sehr hoch. Ganz ohne Schmerzen wird es für die Partnerin oder den Partner nicht sein. Aber vielleicht macht genau das den Reiz aus. Oder es ist eine zusätzliche Stimulation zum ausgeliefert sein. Auf jeden Fall geht es beim Fesseln immer um Macht und Unterwerfung. Bei Japan Bondage spielt natürlich, wie oben schon erwähnt, das Vertrauen auch eine ganz entscheiden Rolle. Allein der Akt der Fesselung nimmt viel Zeit in Anspruch und sorgt somit schon für eine sehr erotische Stimmung. In diesen knisternden Minuten kannst Du entweder deine Macht immer mehr "festigen" oder sie immer mehr abgeben - je nach dem in welcher Rolle Du bist. :-)

Japan Bondage - Das spannendere Bondage!

Sicherlich ist Dir nun klar, dass es für diese Fesselungen nicht mit ein paar Seilen und Knoten getan ist. Übung macht bekanntlich den Meister, aber dennoch ist es ratsam für Dich vielleicht einen kleinen Kurs zu besuchen. Das ist zwar nicht zwingend notwendig, schließlich kannst Du auch ganz langsam und behutsam mit Deiner Partnerin oder Partner es ausprobieren. Auch gute Seile (Rope) sind im Internet erschwinglich zu erwerben. Du wirst schnell fündig, wenn Du im Netz nach Shibari suchst. Es gibt Erfahrungsberichte, Lehrmeister und vieles mehr, was Dich dort erwartet.

Fazit

Japan Bondage ist kein simpler BDSM. Nein: Es ist vielmehr eine Kunst, jemand richtig zu verschnüren oder selbst richtig bewegungslos gemacht zu werden - ein echtes Handwerk eben. Allein die Zeit, die Du damit verbringst jemanden einzuspinnen oder selbst eingesponnen zu werden, ist schon ein hoch erotischer und erregender Genuss. Es kommt einer Trance nahe, wenn Du dich dieser Kunst voll hingibst. Bedenke aber, dass es nicht für Anfänger geeignet ist und daher solltest Du Dich damit sehr gut auseinandersetzen. Das nötige Equipment bewegt sich in einem erschwinglichen Bereich, ebenso diverse Kurse. Definitiv hebt diese Kunst der Macht und Unterwerfung Dein Sexualleben auf eine ganz neue Ebene.

Für alle, die gerne etwas Neues ausprobieren wollen und offen sind, ist Shibari eine sehr faszinierende und erregende Art der Erotik und des Bondage. Du erlernst ein neues Handwerk, welches Dir garantiert viel Spaß und Erregung bringt. Shibari ist eben eine erotische Kunst!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Passende Artikel